Angebot für Betroffene der S-Bahn-Belästigungen

Falls Ihr jemanden kennt, der in dieser S-Bahn war und sich nicht getraut hat, zu helfen oder nicht wusste, was zu tun ist: er/sie kann sich bei mir melden und bei uns einen Monat lang mit trainieren.
Wir zeigen ihm /ihr, wie man Gefahren erkennt, einschätzt und welche realsitischen Handlungsspielräume jeder hat.

Hättest Du gehandelt? Eine Idee gehabt, was Du tun kannst? Nein?

Hier gehts zum Artikel im Merkur.

Kommentare sind geschlossen