Bergblick und Hamsterrad

Ich war mit den Jungs am Wochenende in den Bergen.
Kaum zu glauben, aber die beiden haben mir zwischendrin tatsächlich kurz Zeit gelassen, meine Gedanken zu hören.

Ich stehe auf dem Berg und sehe in die Weite. Stahlblauer Himmel, Alpenpanorama, Herbstlicht. Durchatmen. Genial.

Auf einmal ploppt vor meinem inneren Auge das Bild auf wie ich wie ein Hamster im Rad renne & renne. Jeden Tag, jede Woche. Jeden Monat.
Wo kommt das denn auf einmal her?

Schnell wieder auf die Natur konzentrieren und den Blick schweifen lassen. Ja, das fühlt sich frei und ruhig an. Kein Hamster, kein Rad, dafür Weitblick und Pläne.
Na bitte, geht doch, denke ich mir.
„Speichern“ klicken für dieses Gefühl und mitnehmen in die neue Woche.

Nützt aber alles nix, das Bild kommt wieder und will, dass ich mich frage, was falsch gelaufen ist. Also gut…

Es wird Dir alles bekannt vorkommen:
– Zu viele Informationen sammeln, mit denen man dann doch nichts anfängt.
– Nicht wissen wo man zuerst hinlangen soll und dann gar nichts schaffen.
– Alles selber machen wollen.
– Sachen aufschieben.
– Den geschäftlichen Nutzen aus den Augen verlieren.
Und schwupps… tust Du auf einmal nicht mehr die Dinge, für die du brennst, sondern betreibst nur noch Krisen-Management. Und wie kommst Du da wieder raus?

Für mich persönlich kann ich sagen: ich konzentriere mich wieder auf meine Leidenschaft Wing Chun. Darauf, mit Euch zu trainieren, den Unterricht immer besser zu machen und selber weiter zu lernen.
Ich vertraue meinem Team im Wing Chun (auf das ich mich schon seit vielen Jahren blind verlassen kann) und auf mein Team hinter den Kulissen (das sich neu formiert hat) und tue das, was das Wichtigste ist: ich führe eine richtig gute Wing Chun-Schule, in der eine ganz besondere Kampfkunst gelehrt wird.

Papaaaaa!!!!!! Ah, die Jungs wollen weiter. Ein letzter Blick, „Speichern“ klicken und wir machen uns auf den Rückweg.

Ich wünsche Euch allen eine schöne Woche!

Euer Sifu Stefan

 

 

Kommentare sind geschlossen