Fünf effektive Tipps zur Selbstverteidigung


1. Sei aufmerksam!

Lauf nicht mit dem Blick auf Dein Smartphone durch die Gegend!
Sei mit Deiner Aufmerksamkeit bei Deinem Weg, dem Geschehen und den Menschen, die Dir begegnen.
Ein potentieller Täter sieht, ob Du bei der Sache bist oder nicht – gib ihm keine Chance, deine Gedankenlosigkeit auszunutzen.
Mal ganz abgesehen davon kann es ja auch sein, dass jemand Deine Hilfe benötigt!

2. Überblicke die Situation!
Wenn Du in einer Menschenmenge unterwegs bist (Konzert, Demo, Festival, viele Leute am Bahnhof oder in der Fußgängerzone), verschaffe Dir den geografischen Überblick!
Wo sind Ein- und Ausgänge? Gibt es Notausgänge?
Wo sind Polizei, Sanitäter oder andere „offizielle“ Leute?
Gibt es Orte (Läden, Rettungswagen), wo Du Dir Hilfe holen kannst?

3. Vermeide die Gefahr!
Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dass Du nachts alleine unterwegs bist und Du die Situation bedrohlich findest:
Gehe einen anderen Weg!
Warte bis jemand kommt, dem Du Dich anschliessen kannst!
Gehe zurück woher Du gekommen bist und hole Dir Unterstützung!
Bitte jemand, Dich abzuholen!

4. Hab einen Plan!
Wenn Dich jemand bedroht, bitte laut und gezielt Leute in der Nähe um Hilfe.
Wenn Du alleine unterwegs bist, rufe jemand an (oder tu einfach so als ob) und sag ihm, wo Du bist. Tu das so laut, dass es ein potentieller Täter mitbekommt!
Du kannst Dich im Ernstfall mit Deinem Schlüsselbund (vergiss das Pfefferspray!) wehren – so ein Kratzer durchs Gesicht mit Deinem Haustürschlüssel tut richtig weh – dazu musst Du ihn aber schon in der Hand haben, wenn Dich jemand angreift!

5. Übe für den Ernstfall!
Alles, was Du zu Deiner Verteidigung tun willst, musst Du auch können. Auch dann,  wenn Du Angst hast oder in Panik bist!
Übe mit einer Freundin, wie man Fremde laut und deutlich um Hilfe bittet (das ist nicht leicht!).
Probiere aus wie Du Deinen Schlüsselbund fest in die Hand nimmst und schlag damit nach einem Kissen.
Teste bitte auch an Deinem eigenen Arm wie weh das tut!

Das liest sich alles so simpel, aber ganz ehrlich: tust Du diese fünf Dinge immer und überall? Nein? Dann fang jetzt damit an!
Nur so wirst Du stark und forderst niemanden heraus, Dich als Opfer zu sehen.

Bitte zögere nicht, Dich jederzeit an uns zu wenden, wenn Du Fragen dazu hast!

Viele Grüße & bis bald
Dein Sifu Stefan & Team

 

Selbstverteidigung für Frauen – Kursinhalt

Diese Selbstverteidigungs-Techniken trainieren wir und üben sie in Rollenspielen:
Stop – hier ist meine Grenze! Wie setzte ich Stimme, Gestik und Mimik richtig ein, um jemandem meine Grenze zu zeigen.
Keep cool! Wie deeskaliere ich eine Gefahren-Situation.
Turn around! Wie kann ich die Kraft des Gegners gegen ihn selbst richten (Chi-Sao-Training).
Nicht mit mir! Wie verhalte ich mich in einem Kampf am Boden bzw. verhindere ihn.
Von null auf hundert! Power- und Konditionstraining

Bring‘ doch eine Freundin mit, zu zweit macht es viel mehr Spaß

 

Kommentare sind geschlossen