Jubiläums-Lehrgang bei Sifu Henry Müller

Am 14. und 15. September feierte Sifu Henry Müller das 25-jährige Bestehen seiner Kampfkunst-Schulen mit vier Lehrgängen und einer tollen Feier. Wir haben uns das natürlich nicht entgehen lassen.

Wo sollen wir anfangen zu erzählen?
Vielleicht mit dem Schluß: wir hatten viel Spaß beim Training, haben unglaublich viel Input bekommen, die Freundschaft unserer Schulen gefeiert und sind sehr glücklich nach Hause gekommen.
Wir können Euch hier nicht im Detail erzählen, was wir trainiert haben, das wäre viel zu viel  – das zeigen wir Euch lieber im Training. Aber ein paar Impressionen haben wir natürlich schon für Euch.

Bevor es an beiden Tagen mit den Lehrgängen losging, zeigten die Kinder und die Erwachsenen tolle und echt knackige Demos.

 

Die Quittung, die der aufdringliche Typ in der Disko kriegt, hat sich via Facebook über die halbe Welt verbreitet :-). Super!

 

Sifu Maria Grohte
Ein beeindruckende Meisterin des Nan Kuen Wing Chun mit einer sehr interessanten Biografie. Dazu gehört sowohl ihr Wing Chun-Weg als auch das Studium der traditionellen chinesischen Medizin. Vor allem die Damen sind begeistert, was diese fast federleichte Frau an Power, Kraft  & Wissen an den Tag legt.

 

Maestro Roberto Laura betritt die Bühne: ein Feuerwerk aus Historie & Philosophie des traditionellen italienischen Messerkampfes entfaltet sich, Messerkunde, Schrittarbeit, Taktik und Logik. Informativ, unterhaltsam, faszinierend.

 

Maestro Günter Wurz – das Urgestein. Escrima, Messerkampf, Streetfight. Schnell, unüberwindbar, einleuchtend. So kann man seine Person und sein Training mit uns wohl am besten zusammenfassen.

 

Ralf Pfeiffer (8. Dan Ju-Jutsu, Instructor of Combative Streetfighting). Erfahren, klug und taktisch: Streetfighting vom Feinsten.

 

Die Überraschung des Jubiläums – vor allem für Sifu Henry – war die Demo der Holzpuppen-Form am lebenden Menschen. Hatten wir so auch noch nie gesehen!

 

Wir haben sehr viele Anregungen aus diesen beiden Tagen mit nach Hause genommen. 
Wir hatten wie immer Wiedersehensfreude & Trainings-Spaß mit allen. Das war eine tolle Erfahrung und wird unser Training bereichern.
Danke an alle Gast-Trainier!

 

Aber das war nicht das Beste. Das Beste war, zusammen über den Tellerrand hinaus zu schauen. Die Erfahrung anderer Meister in den Trainingsraum zu holen. Zu schauen: was kann ich für mich davon umsetzen, was vielleicht auch nicht. Das eigene System nicht in Frage zu stellen, aber sich inspirieren zu lassen und weiterzuentwickeln.
Das geht natürlich nur, wenn alle Beteiligten mit diesem Gedanken der Offenheit trainieren – und dass das so war, haben wir sehr genossen.

Danke, Sifu Henry! Für die Einladung, Deine & Eure freundschaftliche Verbundenheit auch wenn der Himmel mal nicht voller Geigen (oder Langstöcke oder Doppelmesser) hängt und für diese gemeinsame Geisteshaltung, mit der wir unsere Kampfkunst leben.
Au weia, ganz schön viel Pathos. Macht aber nix. Weil’s stimmt.
Es war ein super Wochenende! Prost, auf die nächsten 25 Jahre!

Sifu Stefan & die Münchner

 

… und Happy Fotogräfin Uta

 

 

 

Kommentare sind geschlossen