Kicks im Kopf

KICKS IM KOPF

In der zweiten Form  trainieren wir Kicks.
Im wahren Leben sollten wir Kicks im Kopf trainieren, um Negatives aus unserem Kopf zu werfen.

Hast Du schon mal beobachtet, wie oft Du am Tag was Negatives denkst oder sagst? Mach das mal! Am besten mit einer Strichliste. Ich war erstaunt wie oft ich mich dabei erwischt habe.

Du kannst das nicht von einem Tag auf den anderen abstellen, aber das hier hilft:

UMGIB DICH MIT POSITIVEN MENSCHEN
Leute, die vor allem Angst haben, innerlich stets die Handbremse angezogen haben, bringen Dich nicht weiter. Such Dir Leute, die gut drauf sind, mit denen Du lernen und lachen kannst.

KICK DIE NEGATIVEN MENSCHEN RAUS
Halte Dich von Leuten fern, die Dich runterziehen und Dir Energie rauben. Sie sind nicht gut für Dich und Du kannst ihnen auch nicht helfen.

SELBSTVERTEIDIGUNG
Wie oft tust Du Dinge, weil man sie eben so tut? Weil Du nicht tauffallend oder anecken willst? Klar kannst Du nicht ab morgen nur noch machen, was Du willst – aber je öfter Du selbstbestimmt handelst, desto mehr positive Gedanken und Erlebnisse wirst Du haben.

SEI NEUGIERIG
Neue Leute kennenlernen, neue Dinge ausprobieren, Lernen und Erfahrungen machen – das ist Lebensfreude. Denk Dir doch jetzt sofort was aus, was Du diese Woche noch ausprobieren willst.

HÖRE AUF, ZU JAMMERN
Klagen, schimpfen, sich beschweren, lästern – wozu? Entweder kannst Du die Dinge ändern oder nicht. Wir leben global gesehen auf einer Insel der Glückseligkeit. Auch wenn wir alle unserer Päckchen zu tragen haben – es geht uns gut.

Wenn ab jetzt bei Dir selber und bei anderen Leuten öfter mal die „Negativ-Alarmglocke“ losgeht – yeah, so war das gedacht!

Viele Grüße
Sifu Stefan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen