Optimismus

Es gibt manchmal Zeiten im Leben, da fragt man sich, hey, reicht jetzt nicht langsam?
Müssen es echt noch mehr Aufgaben und Herausforderungen sein? Wie soll ich das bitte alles hinkriegen?
Oder auch: ich trainiere und trainiere, wieso geht das nicht schneller voran?
Und mit jeder dieser Fragen wird’s irgendwie schlimmer.

Guter Zeitpunkt, um gedanklich die Kurve zu kriegen.
Der Kopf ist ja bekanntlich rund, damit das Denken die Richtung ändern kann…

Für mich gibt es zwei Dinge, die hilfreich sind:
Das eine ist Dankbarkeit für das, was gerade gut läuft. Solange ich dankbar bin, kann ich mich weder ärgern noch fürchten.
Das andere ist Optimismus. Hey, ich bin in meinem Leben bis hierher gekommen, habe viel erlebt und gelernt und es ist immer irgendwie gut gegangen. Warum nicht jetzt auch?

Optimismus
– macht Dich gelassener
– hilft Dir beim Verscheuchen von negativen Gefühlen und Gedanken
– macht es Dir leichter, was draus zu lernen, wenn mal was schief gegangen ist
– macht Dich produktiver
– macht Dich glücklicher
Es gibt sogar Studien, die besagen, dass Optimisten länger leben.

 

Das redet sich so leicht daher, denkst Du jetzt, aber es gibt einen kleinen Trick: wenn Du das nächste Mal schimpfst oder jammerst, mach einfach einen kurzen Stop.
Erinnere Dich an das erste der vier Kraftprinzipien des Wing Chun: „Befreie Dich von Deiner eigenen Kraft!“
Schau Dir kurz an, wer da in Dir schimpft oder jammert. Du musst ihm/ihr ja nicht gleich eine auf die Nase… Nur bitten, vielleicht ein bisschen leiser zu sein?
Und schon haben die optimistischen Gedanken haben eine Chance, dass Du sie auch hörst.
Das wird nicht beim ersten Mal klappen, aber einen Ellenbogenstoß mit einem Wu Sao abzuwehren musstest Du ja auch trainieren, oder? 😉

In diesem Sinne: ein schönes Wochenende!
Euer Sifu Stefan

Kommentare sind geschlossen