Safety First – Sicherheitstraining für Familien am 6. Oktober

Am vergangenen Samstag hatten wir zwei Familien zu Gast, die sich  zusammen mit uns mit dem Thema Sicherheit im Alltag beschäftig haben. Der Focus lag dabei natürlich auf den Kindern.
Zuerst gab es eine kleine Einführung ins Wing Chun. Wichtig ist uns dabei, den Teilnehmern zu zeigen, dass sie alles schnell verstehen und mitmachen können. Um es aber zu können, müssen sie üben, da führt kein Weg dran vorbei.

Für ein Kind ist es wichtig, es so früh wie möglich zu erkennen, falls von einem Erwachsenen eine Gefahr ausgeht. Und dann muss es wissen, was zu tun ist: Weglaufen, Hilfe holen, Aufmerksamkeit erregen.

Sollte der schlimmste Fall eintreten und es kommt zu einem körperlichen Angriff (Festhalten, Mitziehen, auf den Boden werfen), hat auch ein Kind Möglichkeiten, zu handeln.
Wenn ein Erwachsener ein Kind auf den Boden werfen will, kann es das verhindern, indem es sich kontrolliert fallen lässt. Wie das geht, haben wir geübt.

Liegt es am Boden kann es sich mit Tritten wehren oder schützen.

Jemanden runterzubekommen, der auf einem sitzt, das klappt natürlich nur mit anderen Kindern!

Auch Schlagen will gelernt sein, damit man sich nicht selber verletzt.

Am Ende hatten alle den Kopf voller Erkenntnisse und eine ganze Liste mit Verhaltensweisen, die man zu Hause miteinander üben muss.

Liebe Familien, es war uns ein Vergnügen, mit Euch zu trainieren! Vielen Dank dafür!
Sifu Stefan und Uta

 

P.S.: Das ist Tim, ein Jounalist von der Rheinischen Post. Er wird eine Reportage über das Training schreiben – wir sind schon sehr gespannt!

Kommentare sind geschlossen