Owen Mc Donnell

 

Warum trainierst du Wing Chun?
Als ich auf der Suche nach einer Kampfkunst zum Trainieren war, fand ich Wing Chun und wusste gleich, dass es genau das Richtige für mich ist. Es gibt so viele Level, auf denen man seinen Geist und Körper trainieren kann. Für mich ist Wing Chun ein wunderschönes aber auch komplexes System in dem du wachsen und alt werden kannst ohne den Spaß dabei zu verlieren.

Was ist das Besondere für dich an Wing Chun?
Die einfache direkte Herangehensweise. Das Chi Sao verwendet das Gespür für Druck. Das trainiert den Köper, sich mit einem Impuls zu bewegen und nicht mit einer gelernten festgelegten Form. Das technische Augenmerk liegt darin, wie man mit seinem Körper (zusammen) arbeitet. Die Angriffs- und Verteidigungstechniken sind sehr vielseitig und können mit Hilfe der unterschiedlichen Hand- und Fusstechniken auch gleichzeitig ablaufen. Selbst für einen Neueinsteiger ohne jegliche Erfahrung im Kampfsportbereich und egal welchen Alters, ob 5 oder 50 Jahre, ist es leicht möglich Wing Chun zu lernen, zu trainiern und zu genießen.

Warum unterrichtest du Wing Chun?
Ich habe Wing Chun bei Sifu Stefan angefangen zu lernen als ich aus Irland nach München kam. Als er mir anbot, selber zu unterrichten hat mich das sehr gefreut. Seit dem bin ich dabei. Meine Meister haben mich immer inspiriert und Wing Chun hat mich viel über mich und meinen Körper gelehrt, das möchte ich weiter geben. Ich liebe die Trainingsstunden und das gute Gefühl das sie mir geben. Andere Wing Chun zu lehren bringt mich auch in meinem eigenen Training weiter.

Möchtest du deinen Schülern etwas mitgeben?
Alles was ich für meine Schüler will ist, dass sie gerne zum Training kommen, den Unterricht genießen und Spaß haben. Wenn sie dann für sich noch etwas über ihren Körper oder Geist lernen, um so besser.

Was sind deine Hobbies?
Ich gehe gerne Bogen schießen, bin kreativ in meiner Werkstatt oder treibe Sport.

Kommentare sind geschlossen